Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht…

Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht…. Am Montag letzte Woche war es plötzlich schon soweit: meine Mittelamerika-Reise war zu Ende. :-( Um 11.10 Uhr ging mein Flug von Belize City aus über Houston (Texas, USA) nach Boston (Massachusettes, USA), wo ich geplant hatte – sozuagen auf meinem Rückweg nach Deutschland – noch Verwandte für gut eine Woche zu besuchen. Da diese nicht direkt in Boston wohnen, sondern gut zwei Stunden entfernt in New Hampshire, fuhr ich im Anschluss an den Flug noch mit einem ziemlich komfortablen Fernbus vom Flughafen aus nach Dover und wurde dort gegen 1 Uhr am Dienstagmorgen von meiner Großtante und ihrem Mann herzlich in die Arme geschlossen. Natürlich habe ich die (nun auch schon wieder vergangene) Woche mit den beiden sehr genossen, auch wenn das Wetter hier leider nicht so gut war. Die meiste Zeit war es recht kühl (zwischen 10° und 20°C) und es hat auch öfter mal geregnet. Darauf kam es jedoch gar nicht an. Ich hatte ja gar nicht vor, hier groß was zu unternehmen, sondern lediglich die beiden zu besuchen!

Als ich jedoch Montagvormittag in Belize City ins Flugzeug gestiegen bin, habe ich mich nicht wirklich wohl bei dem Gedanken gefühlt, “schon” abzureisen und war ziemlich traurig. Ich hatte das Gefühl, einen Teil von mir dort zu lassen und meine Reise fühlte sich alles andere als beendet an. Daher habe ich die ganze Zeit whährend des Flugs und auch an den beiden folgenden Tagen darüber nachgedacht und mit Marie beraten, ob es eine (bezahl- und vertretbare) Möglichkeit gibt, meinen Rückflug zu verschieben und noch etwas länger in Mittelamerika zu bleiben. Und ohne jetzt ins Detail zu gehen, was das ganze Prozedere angeht: ich habe letzte Woche also spontan meinen Flug nach Deutschland storniert und gegen einen Rückflug nach Belize eingetauscht. 😀

Ich nehme an, die wenigsten haben das erwartet (nichtmal ich hatte es schließlich bis vor Kurzem erwartet) und werden überrascht sein. Insbesondere, da ich Belize irgendwie gar nicht so richtig auf dem Schirm hatte. Ich dachte, das sei halt auch noch ein Land in Mittelamerika und ich würde es “am Ende noch mitnehmen”. Wie sich rausgestellt hat lag ich damit jedoch ziemlich falsch. Es ist ein kleines verschlafenes Paradies, das ich noch nicht bereit bin zu verlassen. Ich werde also morgen früh (Mittwochmorgen) von New York aus zurück nach Belize City fliegen (daher werde ich heute über Nacht mit dem Bus von Dover über Boston nach New York fahren…) und dann zunächst noch etwas Zeit auf der Insel Caye Caulker verbringen bevor ich weiter herumreise. Vielleicht zieht es mich auch noch mal nach Guatemala und/oder ich reise weiter nach Mexiko entlang der Yucatan-Halbinsel. So genau kann ich das noch nicht sagen… wherever the wind blows me… 😉

Das mag euch alles vielleicht ein bißchen verrückt erscheinen. Aber hey, es macht mich glücklich und man weiß schließlich nie, wie viel Zeit einem noch bleibt. Marie und ich werden daher nochmal zurückgehen… ganz nach dem Motto Live your life deeply!

Tagged ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


vier + 8 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>