Copán Ruinas

Am Freitagmorgen ging’s schon ziemlich früh (5:30 Uhr) weiter – diesmal mit einem Shuttle, der mich in etwa 8,5 Stunden von Tegucigalpa über San Pedro Sula nach Copán Ruinas brachte. Dort hatte ich mich für drei Nächte im Hostel Iguana Azul eingemietet, das ich nur jedem empfehlen kann!

Copán Ruinas ist hauptsächlich aufgrund der nahegelegenen Ruinen (einer der bedeutendsten Maya-Städten überhaupt) bekannt und wird in der Literatur oftmals auch als “Paris der Mayas” beschrieben, da in Copán insbesondere die musischen und handwerklichen Künste ausgeprägt waren. Dies spiegelt sich auch in den Ruinen selbst wider, die auch noch gut 1250 Jahre nach der Blütezeit Copáns viele Verzierungen und Einzelstatuen offenbaren. Zusammen mit Alex, einem Deutschen aus der Schweiz und Simon, einem Chilenen, die ich beide im Hostel kennengelernt hatte, besuchte ich am Samstag die Ruinen, die übrigens seit 1980 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.

Aber auch das kleine Städtchen an sich ist in jedem Fall einen Besuch wert! Es macht eine Menge Spaß, durch die kleinen Straßen zu schlendern, die Leute sind sehr freundlich und es gibt jede Menge Restaurants, Cafés oder Geschäfte, in denen man sich die Zeit vertreiben kann. Am Sonntag besuchten Alex, Simon und ich dann noch den Parque de Aves, eine Art Rettungs- und Aufzuchtstation für Vögel aller Art; hauptsächlich jedoch Papageien und Tukane. Der Park ist etwa 2,5km außerhalb von Copán Ruinas gelegen und kümmert sich im Wesentlichen um Jungtiere, die von den Eltern verlassen wurden und um misshandelte Vögel, die abgegeben/gefunden werden. Ziel ist es, diese Vögel zu kurrieren und sie für die Rückkehr in die Freiheit vorzubereiten. Ist dieser Status erreicht, werden sie freigelassen; zunächst in einem Waldstück, in dem ihnen noch Futter und Wasser zur Verfügung gestellt wird und nach und nach suchen sie sich dann selbst einen neuen Lebensplatz. Die Vögel, die nicht mehr in Freiheit leben können, weil sie zu stark verletzt sind und/oder bereits zu stark an den Menschen gewöhnt sind, verbleiben im Park und einige wenige sind so zahm, dass man sie auf die Hand /Schulter nehmen und sogar streicheln kann! Das war ein super Erlebnis! Insbesondere den kleinen Tukan fand ich total cool! 😀

Tagged

2 thoughts on “Copán Ruinas

  1. Luis and Karla sagt:

    We found your blog today and we read everything you wrote about your trip in Guatemala and saw our picture, this is very nice. We like and agree with everything you wrote about Guatemala. Hope this comment finds you well. Greetings from Guatemala city. Cheers! Karla and Luis.

    • Ines Veile sagt:

      Thank you so much for your nice note! I am really happy to hear from you and hope that you are doing fine! You’ll find an “update” about what’s going on in my life soon on this blog. Hope to see you soon! Cheers! Ines

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


1 + = vier

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>