Lost & Found Lodge

Nachdem wir ausgeschlafen und uns von der Vulkanwanderung etwas erholt hatten, sind Marie und ich planmäßig am Dienstagmittag von Boquete aus zur Lost & Found Lodge aufgebrochen. Dieses Ecohostel liegt in der Bocas Province mitten im Regenwald, gut eine Stunde Busfahrt von David entfernt in Richtung Bocas del Toro. Und ich darf vorab schonmal soviel verraten: der Name ist tatsächlich Programm! Es ist ganz außergewöhnlich hier!

Um zur Lodge zu kommen, sind wir zuerst von Boquete aus mit dem Bus zurück nach David gefahren und von dort aus dann mit einem kleinen Toyota-Bus (24-Sitzer) in Richtung Bocas del Toro aufgebrochen. Am besten man sagt dem Fahrer gleich beim Einstieg, dass man an der Lost & Found Lodge aussteigen will. Denn es gibt dort keinen planmäßigen Halt und sie haben so die Möglichkeit, dein Gepäck so zu verstauen, dass es möglichst einfach vorzeitig auch wieder abgeladen werden kann. Nach gut einer Stunde Fahrt tauchte dann endlich das Hinweis-Schild “Lost & Found Lodge” am Straßenrand auf und ich sagte meiner Nachbarin, dass ich aussteigen müsse. Leider war zu diesem Zeitpunkt allerdings der Co-Fahrer des Busses eingenickt. Der ist aber üblicherweise dafür zuständig das Fahrtgeld zu kassieren und dem Fahrer  zu sagen, wo gehalten werden soll/muss… Nunja, da ich nicht ganz sicher war (ich war ja noch nie hier), ob es sich bei dem Schild nicht vielleicht nur um eine Ankündigung gehandelt hatte, hab ich nicht gleich was gesagt. Nach einer kurzen Nachfrage bei meiner Nachbarin war jedoch klar, dass der Bus vergessen hatte, mich rauszulassen und meine hilfreiche Nachbarin machte den Fahrer und Co-Fahrer ziemlich lautstark darauf aufmerksam. Wir hielten daraufhin sofort an. Die beiden entschuldigten sich vielmals. Da ich jedoch nicht wollte, dass der ganze Bus umdrehen muss (ich hätte ja auch früher was sagen können), hab ich gesagt, dass ich den Weg zurücklaufen könne und sie luden mein
Gepäck aus… Fünf Minuten später bereute ich diese Aussage jedoch ein wenig, denn die Vulkanbesteigung steckte mir noch in den Knochen und es waren gute 15 Minuten bergauf bis zum eigentlichen Bus-Stopp! Und dann stand mir erst der eigentliche Aufstieg zur Lost & Found Lodge bevor…

Ein kleiner verschlungener Weg mit abwechselnder Steigung durch den Wald führte mich letztlich in etwa 20 Minuten zur versteckten Lodge. Oben angekommen war ich zwar ziemlich erschöpft (ich hatte ja mein ganzes Gepäck dabei), aber auch total beeindruckt von diesem wunderbaren Fleckchen Erde! Irgendwann lichtete sich nämlich der Weg und einzelne kleine Gebäude der Lodge kamen zum Vorschein: eine Bar, ein Dusch- und ein Toilettenhäuschen und natürlich die Rezeption und die Schlafhäuser. Und erst der Ausblick, den man von hier oben über die Provinz Bocas und auf den Vulkan Barú hat! Ich hatte mich ja sowieso schon auf die Tage hier oben im Wald gefreut! Aber meine Erwartungen wurden ehrlich gesagt um einiges übertroffen! :-) Und auch die Aktivitäten, die man hier angeboten bekommt, sind reichhaltig und besonders! Es gibt verschiedene ausgeschilderte Wanderwege durch den Dschungel, zu Wasserfällen und kleinen Höhlen (mit Kartenmaterial), unter anderem auch eine Schatzsuche, die im Schnitzeljagd-Stil aufgemacht ist. Es werden aber auch geführte Touren zu Wasserfällen oder durch den Dschungel angeboten und beispielsweise auch eine Tour zu einer lokalen Kaffee-/Zuckerrohr-Plantage. Dabei arbeiten die Betreiber der Lodge ausschließlich mit lokalen Anbietern/Partnern zusammen und unterstützen so die Region. Daher kann ich nur jedem empfehlen, der mal hier in die Nähe kommt, ein paar Tage in dieser Lodge zu verbringen! Es ist wirklich ein ganz außergewöhnlich wunderbares Flecken Erde; wenngleich man natürlich auf einigen Komfort hier oben verzichten muss. Ich denke dennoch, es lohnt sich!

Tagged

4 thoughts on “Lost & Found Lodge

  1. Ein Höfo sagt:

    Jetzt auch noch Höhlen. Bald kann ich den Blog nicht mehr lesen…

    Viel Spass in der Lodge und Glück Tief!

    • Ines Veile sagt:

      Ich werd morgen auf der Treasure Hunt Tour versuchen ein paar guten Höhlen-Fotos zu machen; obwohl das für dich sicherlich nur Mini-Höhlen sind. Dann brauchst du aber nicht mehr lesen und kannst nur schauen. 😛

  2. Thomas aus dem Wald sagt:

    Hallo Marie, hallo Ines!

    Ich hab’ das schon gehört: Internet ist überall. Aber wenn ich die Bilder von der Lost&Found-Lodge sehe, fällt es mir schwer, zu verstehen, wie die ins Internet kamen… Das müsst Ihr mir mal erklären.

    Es grüßt Euch
    heute
    der Thomas
    aus dem Regenwald…

    P.S.: Heute im Dorfladen habe ich mir einen Bund Bananen aus Panama gekauft (stand jedenfalls auf der Kiste). Ihr habt sicher bessere Früchte, als die Dinger, die grün gepflückt und nach Europa geschickt werden. Aber ich hab’ an Euch gedacht und dann haben sie gleich besser geschmeckt.

    • Ines Veile sagt:

      Hallo Thomas aus dem Wald,
      wir wissen auch nicht so genau, wie das Internet hierher kam. Aber Andrew, der Besitzer, hat uns erklärt, dass er letztes Jahr diesbezüglich was unternehmen musste, weil immer mehr Touristen ihre Reservierungen storniert haben, als sie hörten, dass es hier kein Internet gibt…
      Schade sowas. Scheint aber wichtiger zu sein als beispielsweise warmes Wasser…

      Marie und ich hätten’s hier auch ohne Internet gut gefunden – dann hättet ihr aber länger auf die Bilder und Berichte warten müssen. So gesehen ist’s auf jeden Fall praktisch. 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht × = 72

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>